Spannung vom Bogen / Pflege

Start Foren BogenBalance Forum Spannung vom Bogen / Pflege

Schlagwörter: 

Ansicht von 3 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #13087
      AvatarMadeleine
      Teilnehmer

      Hallo allerseits!
      Ich bin blutige Anfängerin und habe das Glück ein Cello zu Hause zu besitzen. Nun möchte ich gerne anfangen zu üben, aber ich habe das Gefühl, dass das Haar nicht fest genug gespannt ist am Bogen. Meine Anfängerfragen: Kann ich sie selber spannen? Wenn ja, wie und wie sehr? Müssen die Haare auch mal ausgetauscht werden? Muss der Bogen in einem Koffer aufbewahrt werden, oder kann ich ihn an mein Cellogestell mit dranhängen. So haben es meine Eltern gemacht und ich habe es jetzt erstmal einfach so übernommen…

      Vielen Dank für eure Hilfe,
      liebe Grüße
      Madeleine

    • #13088
      AvatarKatta
      Teilnehmer

      Hallo Madeleine,

      Gratulation zu der Entscheidung. Das Cello ist so ein tolles Instrument!!
      Am Ende des Bogens ist ein meist silber-schwarzes schraubbares Ende, damit kannst du die Haare spannen. Manchmal streikt die Schraube, weil sie sich etwas festgesetzt hat. Die Bogenstange sollte dabei gewölbt bleiben. Du aber schon Gegendruck brauchen, um die Haare an die Stange zu drücken.
      Dann solltest du dir die Haare einmal anschauen, wenn es Lücken gibt, bzw du an der Metalllasche des Frosches viele abgeschnittene Haare sehen, solltest du den Bogen zum Neubespannen zum Geigenbauer bringen. Wie lange die Bespannung hält, ist abhängig davon, wie viel du spielst. Ich mache das jedes Jahr, aber alle zwei Jahre solltest du da auf jeden Fall tun. Aber das spürt man mit der Zeit auch.
      Solltest du Klümpchen von Kolophonium entdecken, nimm eine Zahnbürste und bürste sie aus. Danach solltest du den Bogen neu kolophonieren.
      Je nachdem wie alt das Kolophonium ist (älter als ein Jahr), solltest du dir ein neues zulegen.
      Der Bogen kann offen gelagert werden.
      Allgemein wäre es eine gute Idee auch dein Cello mit Sam Bogen zwecks Check einmal zum Geigenbauer zu bringen. Er kann dir Auskunft über die Behaarung des Bogens, den Zustand der Saiten, Zustand des Cellos allgemein, Gängigkeit der Wirbel etc.
      Ich hoffe, das hilft dir.
      Viel Freude beim Entdecken des Cellos!

    • #13089
      AvatarMadeleine
      Teilnehmer

      Hallo Katta! Danke für deine ausführliche und hilfreiche Antwort. … Freue mich schon auf die ersten Versuche 🙂

    • #13090
      HolztonHolzton
      Teilnehmer

      Hallo Madeleine,

      Glückwunsch zu dem Instrument und Deinem Entschluss, darauf zu spielen!

      Noch eine Ergänzung von mir: Wichtig ist es, den Bogen nach dem Spielen immer wieder abzuspannen. In Dauerspannung zu sein tut ihm nicht gut.
      Sollte die Schraube zum Spannen des Bogens schwergängig sein, kannst Du sie auch ganz aufschrauben, einen Tropfen Öl (z.B. Nähmaschinenöl) an die Spitze des Gewindes geben und wieder zuschrauben. Dabei gut achtgeben, dass sich die Bogenhaare nicht verziehen und kein Öl an die Haare gelangt.

      Wie stark Du spannen musst, findest Du mit der Zeit heraus. Als Richtwert kannst Du Dich am Augenmass orientieren: die Distanz zwischen Haaren und Holz des Bogens ist ungefähr so gross wie die Dicke des Bogenholzes.

      Hilfreich ist es ausserdem, nach dem Spielen den Kolofoniumstaub mit einem sauberen Tuch von Bogen und Cello zu wischen, damit er sich nicht allmählich in den Lack frisst.

      Viel Freude!
      Ingrid

Ansicht von 3 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.