❤️🎵 Projekt Cello – Mein Tagebuch! 🎵❤️

Start Foren BogenBalance Forum ❤️🎵 Projekt Cello – Mein Tagebuch! 🎵❤️

Schlagwörter: ,

Ansicht von 7 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #12615
      YviYvi
      Teilnehmer

      Es ist soweit! Ich lerne hoffentlich endlich Cello spielen!

      Das ist schon lange mein Traum. Ich liebe Rock und Metal und jedes Mal, wenn Streicher in den Songs meiner Lieblingsbands vorkommen, waaaaah! Ich liebe das! Apocalyptica, „S&M“ von Metallica, das Intro auf dem Album „Poison“ von Bullet for my Valentine usw. Mega!

      Nun habe ich zu Weihnachten ein Cello bekommen. Kein mega teures, aber zum Üben ist es erstmal okay (ich habe mir das Stentor SR1102 ausgesucht, ein Schülerinstrument. Mir war erstmal wichtig, dass es kein Sperrholzinstrument ist). Wenn ich das Instrument dann mal relativ gut beherrsche, werde ich mir ein richtig cooles kaufen. 🙂

      Zu mir: Ich heiße Yvi, bin 35 Jahre alt und habe mit 13 angefangen, Gitarre zu spielen. Erst habe ich mit einer Konzertgitarre angefangen. Es gab an unserer Schule damals einen Gitarrenkurs, für den ich mich angemeldet habe. Ich habe sehr früh (mit 6 oder 7) schon gemerkt, dass Musik absolut meins ist, aber leider hatten meine Eltern kein Geld für eine gute Musikschule. Sehr schade! In dem Kurs habe ich Tabulaturen gelernt, leider keine Noten.

      Mit 17 habe ich mir dann eine E-Gitarre gekauft. Eine Squier Stratocaster. Damit habe ich dann auch in meiner ersten Band gespielt. Wo mir die Barrégriffe zuerst zu schaffen gemacht haben… Aber hilft ja nix!

      Dann im Studium zog ich nach Essen und fing in einer neuen Band an. Auch Gitarre, allerdings verließ uns unser Sologitarrist bald und wir hatten bis dato immer noch keinen Bassisten. Einen Gitarristen fanden wir gleich mal, aber halt keinen Bassisten… Irgendwann übernahm ich ihn dann, vorübergehend (haha…!). Ich konnte das nicht wirklich, aber es reichte, um die Songs mit Grundtönen zu begleiten.

      Mit Mitte 20 fing ich in einer neuen Band an, die relativ gut aufgestellt war. Plattenfirma, Management und das ganze Programm. Voraussetzung, damit ich dabei sein konnte: Bassunterricht. Ich sollte mehr können als nur Grundtongeschrammel. Da war ich natürlich sofort dabei! Endlich eine Musikschule! Juchhuuu! Das Coolste: Die Plattenfirma hat das bezahlt. Den habe ich dann eine ganze Zeit gemacht. Einfach mal fast alles an Musiktheorie. Motenlesen, Tonleitern (Dorisch, lydisch, mixolydisch etc), Pentatonik und „gequält“ wurde ich gleich mal mit dem krassen Zeug von Tower of Power, Jamiroquai, Red Hot Chili Peppers usw. Leider hat die Plattenfirma den Bassunterricht gestrichen, als mein Können für ihre Belange dann gereicht hat und da ich Studentin war, konnte ich das leider nicht selbst bezahlen. 🙁

      Seitdem spiele ich Bass in diversen Bands und war sogar schon TV Bassistin für Chris DeBurgh (zwar leider nur Playback, aber hey! Chris DeBurgh :D)

      Genug jetzt! Ich möchte dieses Tagebuch gern für mich führen und freue mich aber natürlich, wenn jemand mitlesen mag. Aufmerksam geworden bin ich auf BogenBalance durch Youtube. Ich habe sehr viele Videos schon in mich aufgesogen und übe seit Weihnachten schon auf meinem Cello. Ich versuche umzusetzen, was Felix in seinen Videos vermittelt (gerade die Videos zu Haltung und Technik helfen mir ziemlich) und dann habe ich mir die Celloschule von Gabriel Köppen gekauft (+ das Spielbuch dazu). Der fängt in diesem Buch langsam an, erstmal mit den leeren Saiten und schleust dann Stück für Stück gegriffene Noten ein. Da ich mit dem Notenlesen im Bassunterricht nicht so fleißig war, mache ich das auch gleich nochmal mit. Vorerst möchte ich das somit allein probieren. Sollte ich irgendwo hängen bleiben und nicht weiter kommen, möchte ich doch einen waschechten Face-to-Face Lehrer haben.

      Das habe ich bis dato geübt (nach dem Buch von Gabriel Köppen):

      -Sauber streichen auf leeren Saiten
      -Zwischen den Saiten wechseln
      -ganz leichte Songs mit 3 Tönen auf der D-Saite (und beim F festgestellt, dass mein Cello einen Wolf hat, wofür ich laaaaange geoogelt habe, um rauszufinden, warum die D-Saite nur beim F komische Sachen macht – was beim F auf den anderen Saiten auch der Fall ist – Wolftöter ist bestellt).

      Schauen wir mal, wo ich dann letztendlich lande. Das Cello ist so ein wunderschönes Instrument, ich möchte das unbedingt können!

      Jetzt wünsche ich einen schönen Abend und schreibe wieder, wenn ich etwas Sinnvolles zu berichten habe. 🙂

      LG
      Yvi

      • Dieses Thema wurde geändert vor 1 month, 3 weeks von YviYvi.
    • #12618
      YviYvi
      Teilnehmer

      Heute wurde wieder fleißig geübt!

      Das ist mit dem Wolf leider so eine Sache. Der macht mir, was das sauber klingen angeht, ganz schön das Leben schwer. -_- Ich versuche ihn bis dato zu ignorieren und hoffe, dass mein LupX schnell da sein wird.

      Heute hat der liebe Gabriel einen weiteren Ton auf der D-Saite eingeschleust. Das g! Und damit fing das Problem dann an. Die Finger so weit gespreizt bekommen, dass ich alle 4 Töne (leeres d, e, f und g – den Ringfinger auf dem f#, aber wir sind noch nicht bei Halbtönen…) gestrichen bekomme. Man sollte meinen, dass mir das nicht sooo schwer fällt, denn auf dem Bass verteilt man ja auch alle 4 Finger auf 4 Bünde. Tjaaaaa, aber auf dem Cello ist das leider schwieriger, wie ich finde! Zumindest in der 1. Lage. Außerdem ist das Stück, dass er zur Übung in dieser Lektion hat, jetzt mit 4 Noten schon langsam huuuuu! Heißt: Ich werde das jetzt erstmal fleißig üben, bevor ich in die nächste Lektion gehe. Außerdem habe ich mir die 1. Lage mit 2 Punkten markiert. Die bleiben jetzt da, bis ich das blind kann!

      NATÜRLICH hat Felix hervorragende Videos zur Fingerbeweglichkeit auf Youtube. Mit diesen Übungen habe ich auch gleich begonnen.

      Fertig für heute, ein bissl tun mir meine Finger weh. 😀

      Bis bald, Welt!

      • Diese Antwort wurde geändert vor 1 month, 2 weeks von YviYvi.
      • Diese Antwort wurde geändert vor 1 month, 2 weeks von YviYvi.
      • #12715
        Felix SeiffertFelix Seiffert
        Keymaster

        Hallo Yvi,

        Ich weiß nicht ob Greifen auf dem Cello schwieriger sein muss, als auf dem E-Bass. Eventuell ist Deine Saitenauflage am Cello sehr hoch eingestellt. Das kann ich aber nicht beurteilen. Dazu solltest und eventuell mal mit dem Instrument zu einem Geigenbauer gehen.

        Aber etwas anderes kann ich Dir sagen: Greifen auf dem Cello hat einen besonderen Aspekt, der beim Bassganz anders ist. Du stützt Dich mit den Fingern auf das Griffbrett. Du brauchst keinen Gegendruck vom Daumen. Du hast das Cello auf dem Brustkorb liegen und das liefert die Gegenstütze. Auf diese Weise kannst Du mit einigem Training sehr leicht und schnell greifen.

        Natürlich wird genau dies (verzeih mir die Eigenwerbung) im Intensivkurs Cello genauestens angelegt.

        Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß und mach weiter so.

        Felix

    • #12641
      YviYvi
      Teilnehmer

      Oooooh, der Wolf ist weg! Ich freu mich voll! Ich habe den LupX platziert und habe probiert, ob der Wolf weg ist, woanders hin gewandert ist etc. Derweil mal nicht mehr da. Endlich kann ich F’s spielen. 🙂

      Cello mit LupX auf der G-Saite

      Ich bin die letzten 2 Tage leider nicht viel zum Üben gekommen, da ich arbeiten musste. Das ist immer etwas schade… Heute Abend habe ich Felix‘ Fingerübungen gemacht und dabei festgestellt, dass die Fingerstellung insgesamt schon etwas besser klappt!

      Morgen habe ich frei. Da werde ich die letzte Lektion aus meinem Buch wiederholen bis das alles sauber klappt. Ich bin etwas ungeduldig und würde am liebsten exzessiv üben, damit ich das ganz schnell kann. Aber leider machen meine Finger da nicht so mit… Ich muss mich wohl einfach mal in Geduld üben. Wird leider nix helfen. Das war’s für heute. 🙂

      Gute Nacht!

      • Diese Antwort wurde geändert vor 1 month, 2 weeks von YviYvi.
    • #12706
      NicoleNicole
      Teilnehmer

      Hallo Yvi –

      Das ist ja spannend, was Du hier schreibst😉
      Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass sowas besser passt in einem eigenen Blog z.B. bei Facebook – da hast Du auch viel mehr direkte Kommunikation/likes/Kommentare, etc… statt hier im Mitgliederforum der Seite BogenBalance.

      Felix hat übrigens einen Cello-Intensiv-Kurs, den ich Dir wärmstens ans Herz legen kann.

      Lieben Gruß,

      Nicole

    • #12707
      YviYvi
      Teilnehmer

      Hi Nicole! 🙂

      Ich bin ehrlich gesagt ganz froh, dass das hier nur so halb öffentlich ist. Von Likes und Kommentaren lerne ich ja auch nicht schneller… 🙈 Und es ist völlig okay, wenn hier nur eine, zwei oder keine Person mitliest. Wenn das okay ist, würde ich das gern hier machen. Wenn das aber nicht erwünscht ist, ist das natürlich auch ok. Dann einfach Bescheid sagen und ich kopiere das woanders hin. 🙂

      Yes, ich habe schon gesehen, dass es diesen Kurs gibt. Ich freue mich schon und bin gespannt, wann er wieder öffnet. 🙂

      LG
      Yvi

    • #12711
      KirstenKirsten
      Teilnehmer

      Hallo Yvi,

      ich finde Deinen Bericht über Deine Anfänge sehr interessant und lese es gerne.

      LG Kirsten

    • #12712
      IngridIngrid
      Teilnehmer

      Hallo Yvi,

      ich bewundere Dein Interesse und Engagement am erlernen von Bass und Cello.
      Vorallen die Ausdauer ,trotz nicht so optimaler Bedingungen (Geldmangel)so motiviert und Ideenreich dabei zu bleiben.
      Das Cello ist ein wunderbares Instrument und selbst das Üben macht Freude,zumindest meistens 🙂

      Gutes Gelingen und viele Glücksmomente wünscht Dir
      Ingrid

    • #12714
      YviYvi
      Teilnehmer

      Danke, sehr lieb! 🙂

      Gaaaaanz leichte Anfängersachen klappen schon relativ flüssig, was natürlich sehr motiviert. Wenn ich da an den ersten Strich ganz am Anfang denke, eieiei… 😀

      • #12716
        Felix SeiffertFelix Seiffert
        Keymaster

        Hallo Yvi,

        Gerade am Anfang: versuche immer wieder Streichen vom Greifen zu trennen, wenn nicht beides gleich klappt.

        Erst das Stück greifen und Pizzicato durchzupfen. Dann Streichen!

        Gruß

        Felix

      • #12717
        Felix SeiffertFelix Seiffert
        Keymaster

        Hallo Yvi,

        Gerade am Anfang: versuche immer wieder Streichen vom Greifen zu trennen, wenn nicht beides gleich klappt.

        Erst das Stück greifen und Pizzicato durchzupfen. Dann Streichen!

        Gruß

        Felix

Ansicht von 7 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.