Antwort auf: Intensivkurs Cello

Start Foren BogenBalance Forum Intensivkurs Cello Antwort auf: Intensivkurs Cello

#7877
Constanze
Teilnehmer

Liebe Nicole, liebe Anita,

jetzt bin ich sehr erleichtert, dass es euch mit dem Tempo des Lernens der einzelnen Lektionen genauso geht, wie mir.
Ich bin seit Mai in dem Intensivkurs von Felix und habe wirklich Freude am Üben.
Am kommenden Wochenende werde ich für die 18. und damit letzte Lektion des ersten Moduls frei geschaltet.
Aktuell bin ich tatsächlich erst bei Lektion 8/9.
Denn ich handhabe es genauso wie du, Nicole, ohne Zeitdruck! Für einen kurzen Moment habe ich gedacht: meine Güte, bist du langsam, das ist ja kaum zu schaffen. Dann sagte ich mir: Wem muss ich denn was beweisen? Habe ich in 4 Wochen mein erstes Konzert? Steht jemand mit erhobenen Zeigefinger neben mir und macht Druck?
Nein, wir können und sollten uns wirklich Zeit lassen und auch Zeit nehmen, so viel, wie wir brauchen.

Meine Anfänge waren wirklich schmerzhaft, keine Hornhaut, dadurch natürlich Schmerzen an den Fingerkuppen.
Auch meine Hände und Unterarme waren teilweise verkrampft, damit ich den Bogen richtig halten kann oder am Griffbrett die Töne richtig setze. Heute habe ich diese Probleme natürlich etwas weniger bis gar nicht.
Da ich ja auch einen körperlich-anstrengenden Beruf ausübe, für welchen ich meine Finger/Hände brauche, musste ich anfangs schon abwägen, wie lange und intensiv ich übe, um am Folgetag meiner Arbeit schmerzfrei nachgehen zu können.
Ich versuche, jeden Tag zu üben, auch wenn nur manchmal 20 Minuten. Aber ich versuche es wenigstens.
Mir wird es auch niemals langweilig. Ehrlich gesagt, ist es mir völlig egal, wie oft ich eine Tonleiter oder Gavotte wiederhole, ich spiele so lange, bis ich das Gefühl habe, sowohl die Intonation als auch den Rhythmus einigermaßen hingekriegt zu haben.
Auch manche Etüden und Variationen bereiten mir Schwierigkeiten, weil nicht immer eine Melodie mit einem gewissen Wiedererkennungswert für mich hörbar ist, wie beispielsweise bei bekannten Kinderliedern.

Bei den Bindungen habe ich noch Probleme, speziell dann, wenn ich die Saite während einer Bindung wechseln muss.
Aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Auch meine Devise lautet: Üben-Üben-Üben, ohne dabei den Spaß zu verlieren.

Wie schön, dass sich hier doch einige Streicher einfinden, die den Intensivkurs von Felix machen.
Denn ich finde einen gemeinsamen Austausch sehr wichtig und interessant, gerade bei Schwierigkeiten in den einzelnen Lektionen.

Dann wünsche ich uns allen weiterhin viel Spaß beim Üben.
Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
Constanze