Kennst Du diesen Satz?

ggg

„Wenn ich doch wenigstens Noten lesen könnte, dann könnte ich ja ein Instrument lernen.“

 

Weißt Du eigentlich, wie die Noten, den Weg vom Papier ins Ohr des Zuhörers finden?

Was kommt in Deinem Instrument zum Ausdruck?

Und wie verschaffst Du Dir eine Vorstellung vom Klang der Noten?

Noten lesen - kannst Du hören, was Du liest?

Noten lesen und hören - der Grundlagenkurs

Noten lesen für sich betrachtet ist eine rein intellektuelle Handlung. Noten sind eine Schrift, und die lernst Du als Basis für alles Weitere.

Für dich als Musizierenden auf einem Streichinstrument reicht das aber nicht. Was nützt es Dir denn, wenn Du sagen kannst: „Das ist ein C, und es ist außerdem eine Achtelnote“, wenn Du dieses Wissen nicht mit einer erlebten Empfindung verbinden kannst.

Wenn Du für das Noten lesen Dein Gehör sowie Deine Vorstellungskraft geschult hast, kannst Du mit etwas Übung die Melodie des Stückes in Dir hören, bevor Du sie auf einem Instrument oder mit Deiner Stimme zum Klingen bringst.

Was Du brauchst, ist daher eine umfassende Vorbereitung Deines Gehörs und Deiner musikalischen Vorstellungskraft für Dein zukünftiges musikalisches Schaffen.

Du brauchst neben dem reinen Noten lesen die Schulung des inneren Hörens.

Und dies geschieht unter Anderem durch das Erlernen der „relativen Solmisation“. Mit Hilfe von Handzeichen und innerlichem Singen lernst Du ganzheitlich Melodien zu erfassen und zu empfinden. Der gelesene Notentext wird so für Dich lebendig erlebbar und innerlich hörbar.

Außerdem brauchst Du ein Gefühl für den Rhythmus. Reines Lesen von Rhythmus in den Noten bedeutet noch lange nicht, dass Du den Rhythmus auch innerlich spürst. Dieses kannst Du aber durch einfache Körperübungen und durch Rhythmussprache lernen.

Diese ganzen Dinge lernst Du aber nicht von heute auf morgen. Wenn Du Noten lesen lernen, und gleichzeitig dein Gehör und Dein musikalisches Gespür schulen willst, besuchst Du am besten einen Kurs, in dem Du Woche für Woche, Schritt für Schritt Dein Wissen und Können aufbauen kannst. Dein Können braucht Zeit um sich zu setzen und selbstverständlich zu werden. 

Diese Fähigkeiten erlernst Du im Grundlagenkurs

  • Du bereitest Dein Gehör vor
  • Du lernst Noten in allen vier Schlüsseln, dem Violinschlüssel, dem Altschlüssel, dem Tenorschlüssel und dem Bassschlüssel (wobei Du Dich natürlich auf den Schlüssel beschränken kannst, den Du für Dein zukünftiges Instrument brauchst.)
  • Du lernst Schritte und Sprünge zwischen den Tönen zu hören und zu identifizieren
  • Du lernst, das, was Du liest, innerlich zu hören mit Hilfe der relativen Solmisation
  • Du lernst Rhythmus zu lesen und zu empfinden
  • Du lernst, den Zusammenhang von Rhythmus und Takt zu erkennen
  • Du lernst Rhythmussprache als Hilfsmittel, Rhythmen schnell zu erfassen
  • Du lernst die verschiedenen Intervalle (Tonabstände) kennen und mit dem Gehör zu erfassen
  • Du lernst das tonale System "Dur" kennen

Der Grundlagenkurs besteht aus 9 Lektionen

  • 1

    Lese die Noten und schärfe Dein Gehör

    Noten aus dem Liniensystem herausfinden ist das Eine. Das kannst Du üben. Hören kannst du auch, Du musst nur lernen, worauf Du beim Hören achten musst. Hier bereitest Du Dich vor.

  • 2

    Solmisation "Do, Re, Mi..."

    Wenn Du Töne, die Du liest, hören willst, brauchst Du ein System, dass dir innerlich klingend die Beziehungen der Töne untereinander nahe bringt.

  • 3

    Die Vorzeichen

    Alle Töne können mit Vorzeichen nach oben oder nach unten verschoben werden. Sie hier, wie das funktioniert.

  • 4

    Die Intervalle Sekunde und Terz

    Lerne hier die zwei wichtigsten melodieprägenden Intervalle zu lesen und hörend zu unterscheiden.

  • 5

    Rhythmus und Takt

    Musik ist eine Kunstform, die in der Zeit stattfindet. Unterscheide zwischen den wichtigsten Komponenten Rhythmus und Takt.

  • 6

    Die Intervalle Quarte und Quinte

    Zwei weitere Intervalle bilden die Melodien. Wie man diese größeren Sprünge hört, liest und unterscheidet, dass erfährst Du hier.

  • 7

    Rhythmus - die Aufteilung des Taktschlags

    Im Thema Rhythmus legen wir noch eines drauf. Nächste Stufe: die Unterteilung des Taktschlages. Wie hört sich das an?

  • 8

    Die Intervalle Sexte und Septime

    Diese letzten beiden Intervalle schließen den Kreis innerhalb einer Oktave. Wie sie klingen erfährst Du hier.

  • 9

    Das tonale System "Dur"

    Lass Dich darauf ein, ein System wirklich zu verstehen, dass den größten Teil aller Melodien in der abendländischen Musik prägt. Lerne es in jeglicher Form lesen und erkennen.

Wer bietet Dir den Kurs an?

Dieser Kurs wird Dir von Felix Seiffert angeboten.

Aus der Arbeit mit Erwachsenen entstanden verschiedene Projekte wie zum Beispiel der Blog, die Workshops  oder die verschiedenen Trainingsprodukte im BogenBalance Shop

Der Grundlagenkurs ist ein weiterer Schritt hin zu einem umfassenden Unterrichtsangebot für Erwachsene, die sich einem Instrument widmen wollen.

So bekommst Du in wenigen Minuten Deinen Zugang

14 Tage Geld zurück Garantie

Probiere diesen Kurs 14 Tage lang aus. Während dieser Zeit kannst Du jederzeit vom Kauf zurück treten und bekommst ohne Rückfragen Dein Geld zurück! Es reicht dazu eine kurze mail an bb-coach@bogenbalance.de

FAQ - die häufigsten Fragen

  • q-iconWas passiert, wenn ich mich angemeldet habe?

    Direkt nach der Bezahlungsroutine von Paypal, wirst Du auf eine Seite geleitet, in der Du Deine Emailadresse und einen Benutzernamen angibst. Ein Passwort wird Dir daraufhin auf Deine Emailadresse zugesandt. Mit diesen Daten loggst Du Dich auf der Mitgliederseite ein. Angekommen im Mitgliedsbereich, kannst Du Deine persönlichen Daten verändern und, wenn Du willst,  ein Foto von Dir hochladen.

    Und schon kann es los gehen mit der ersten Dir freigeschalteten Lektion.

  • q-iconWie läuft der Kurs ab?

    In wöchentlichem Rhythmus bekommst Du die einzelnen Lektionen freigeschaltet. In jeder Lektion findest Du zunächst ein Video, das sich mit dem Hauptthema der Lektion auseinandersetzt. Dazu bekommst Du jeweils eine Zusammenfassung als Handout. Dieses erlernte Wissen eignest Du Dir durch Übungen an, die Du auf dem Arbeitsblatt Nr. 1 findest. Auf dem jeweiligen Lösungsblatt kannst Du sofort Deine Übung korrigieren, und weisst gleich, ob Du Dein Wissen noch einmal vertiefen solltest. 

    Das zweite Video zeigt Dir die praktische Seite des Themas. Hier betreibst Du Gehör- oder Bewegungsübungen um die Sache lebhaft zu verinnerlichen. Auch hier findest Du wieder ein Aufgabenblatt und das dazu gehörende Lösungsblatt.

    Die Aufteilung des Stoffes in wöchentliche Lektionen verhilft Dir dazu, dass das erlernte Wissen sich „setzen“ kann und Dir selbstverständlich wird.

  • q-iconIch habe kein Paypal. Wie komme ich dann an den Kurs heran?

    In der Eingabemaske von Paypal kannst Du auch ohne eigene Mitgliedschaft oder ohne ein eigenes PayPal Konto über das Banklastschriftverfahren oder mit einer Kreditkarte die Zahlung vornehmen. 

    Möchtest Du Deine Kontonummer lieber nicht preisgeben, schicke eine Mail an bb-coach@bogenbalance.de. Du bekommst eine Kontonummer für Deine Vorabüberweisung, und Dein Zugang wird Dir nach Eingang des Geldes eingerichtet.

Und das sagen Teilnehmer, die den Kurs schon belegt haben:

Dein Grundlagenkurs hat mich echt weiter gebracht. Ich hatte grade am letzten Wochenende ein Aha-Erlebnis. In meinem Kopf schwirrte eine Melodie herum, die mir zwar bekannt war, zu der ich aber keine Noten hatte. Und bisher habe ich aus meinem Cello keine einzigste Melodie nach Gehör heraus bekommen. Aber dank der bisherigen Übungen hatte ich eine klare Vorstellung wo ich hin zu greifen hatte, und hernach konnte ich die Melodie auch gleich noch aufschreiben, sodass ich Sie jetzt jederzeit wiederholen könnte, sollte ich Sie vergessen. Allerdings ist es so, dass wenn ich eine Notenzeile in meine Finger einstudiert bekommen habe, sitzt Sie zumeist so fest, dass ich die Noten nicht mehr benötige. Darauf ist meine Frau ein wenig neidvoll. (Sie spielt Flöte nach Noten) Sie braucht immer die Noten zu allen Stücken, auch den Ihr bekannten, die Sie spielen will.

Tony Schmidtke, Heilpraktiker